Print
Category: Uncategorised
Hits: 16090

Die Geschichte der Netnews reicht ca. 30 Jahre zurück, als Computer (bzw. deren Anwender *g*) begannen miteinander zu kommunizieren. Voraus ging das Versenden von elektronischer Post zwischen einzelnen Mailboxen mit UUCP, aber alsbald begann man im ARPA-NET Content von Mailinglisten an einen zentralen Server zu senden, der ihn wiederum broadcastartig an die einzelnen Mailboxen verteilte: Herzlichen Glueckwunsch, das Usenet ist geboren.

In den späten 80er und Anfang der 90er Jahren hat sich das Internet rasant entwickelt. Auch das Usenet bestand nich mehr nur aus einem Rechner sondern aus einer Vielzahl von Servern, die "die News" miteinander austauschten. Durch das "fill"-Prinzip sollte jeder Rechner alle Artikel bekommen, sodass überall dieselben Newsartikel vorliegen. Dabei wurde spezielle Software verwendet wie etwa B-News, C-News und (wie einfallsreich!) D-News. Neuere Programme für Newssoftware auf Unixmaschinen sind INN, Diablo und andere kommerzielle Produkte wie Cyclone.
Der Anwender brauch ein spezielles Programm der Lesen der News über das Internetprotokoll NNTP. Eine Newsreaderfunktion findet sich aber heutzutage in jeder Browsersuite wie Netscape oder Mailprogramme wie Outlook. Ebenso zahlreich sind die Gatewaymöglichkeiten zum Usenet wie etwa Mail2News, News2Mail, Web2News, News2Web entweder gemeinsam oder in verschiedenen Variationen.

1980 wurde das tägliche Newstransportvolumen noch mit einem Dutzend Artikel angegeben, was von der Datenmenge nur wenige Bytes ausmacht. Heute liegt die täglich gefeedete Datenmenge bei mehr als 1 Million Artikel, die ein Volumen von 200-400 GB ausmachen. Zum Transport benötigt man mindestens eine Anbindung von 100 MBit und eine Mehrprozessormaschine mit einem ordentlichen Newsspool (kann man ja selber ausrechnen, wie lange man die News aufbewahren will).
Doch, was isses? Was wird in dieser Datenmenge transportiert? Es finden immer noch die Diskussionen um Computer, Internet und Wissenschaftsbereiche statt. Es gibt auch sehr viele "regionale" Gruppen, wobei man das Wort "regional" ruhig etwas globaler ansehen kann, die vor allem zu politischen Themen mit sehr vielen diskussionsfreudigen Usenetteilnehmern bevölkert sind. Und es gibt Binary-Newsgruppen, die den Löwenanteil im täglichen Feedvolumen vereinnahmen. In diesen Gruppen werden multimediale Daten wie Bilder, Programme, MP3s und Filme übertragen. Die Nutzung einer Gruppe ergibt sich aus ihrem Gruppennamen, der Gruppenbeschreibung oder der Charta. Gruppen sind zu bestimmten Teilhierarchien und diese wiederum zu und zum Verhalten in der jeweiligen Gruppe (Netiquette).

Zugang zum Usenet erlangt man über den Internet-Service-Provider seiner Wahl oder spezielle News-Service-Provider. Bei Ersterem ist in der Regel keine weitere Authentifizierung erforderlich, ansonsten bekommt man einen Usernamen und Passwort zum Login am Newsserver, die meistens die Bezeichnung news.<provider>.net tragen.